Übersicht Strategien 
Web-Site als
Marketinginstrument
Web-Site als Profit-Center
Portale
"Fraktale" Marketing-Strategie


Übersicht Online sein
Erfolgsfaktoren
Web-Promotion
Suchmaschinen
20 Tipps
Suchmaschinen-Optimierung


Übersicht Web-Controlling
Marketing-Controlling
Kostenrechnung


Sites zum Thema


 


Im Seminar suchen


Kontakt


eMail


Drucken


Sitemap


Hilfe 


Im Netlexikon suchen

Ihr aktueller Standort:

blättern

Seiten in dieser Rubrik


Weitere Texte


Links zum Thema

Website-Marketing

Die E-mail-Pressemeldung

Dies ist nicht der Ort für ein Tutorial über Pressemeldungen. Aber einige Besonderheiten der E-mail-Pressearbeit gilt es doch zu notieren.
Selektion schafft Akzeptanz
Die gezielte Ansprache der unterschiedlichen Medien mit unterschiedlich strukturierten Meldungen und die eher restriktive Selektion ("was schicke ich wem?") der Titel ist eine wichtige Voraussetzung für die dauerhafte Akzeptanz meiner Aussendungen bei den Medien-Partnern. Weniger ist mehr.
Personalisieren
Personalisierte Aussendungen haben nachweislich mehr Erfolg als allgemeine, an die Medien-Adresse gerichtete Meldungen. Investitionen in einen personalisierten und nach Zielmedien gut strukturierte Presseverteile lohnen sich.
Betreff (!!) 
Die Geschwindigkeit beim Vorsortieren der Meldungen ist Online sicher noch höher, als bei den Ticker-Meldungen offline ohnehin schon. Es kommt daher darauf an, das Wesentliche bereits in die Betreff-Zeile zu packen. Die ersten drei Wörter entscheiden.
Die umgekehrte Pyramide
Wie bei Offline-Meldungen auch, aber hier noch stärker, zählt: Das Wichtigste nach vorn. Was in der Überschrift und im erste Satz nicht gesagt ist, droht für immer verloren zu gehen. Was der Zeitungsvolontär im Einführungskurs lernt, ist - gesteigert - für die Pressemeldung per E-mail anwendbar. Die umgekehrte Pyramide seligen Angedenkens inclusive. Von hinten beliebig kürzbar - solange nur der erste Satz Bestand hat.
Produkt-Meldungen würzen
Produkt-News und Präsentationen haben in der Regel den News-Charme eines gut abgelagerten Knäckebrots. Die Verpackung in eine etwas aufregendere News-Umgebung ist meistens hilfreich. 
Keine Anlagen!
Attachments sind nicht nur überflüssig, sie  führen auch meistens direkt in den Tod der gesamten Meldung. Alles, was nicht in einer kurzen Mail gesagt werden kann, sollte erst garnicht verschickt werden. Hier ist der Verweis auf die Schätze in der "virtuellen Pressestelle" (s.o.) für alle Beteiligten eine Erleichterung. Bilder, pdf-Files, Reden des Vorstands in Originallänge - all das gehört nicht in die E-mail-Pressemeldung sondern auf den Server.
Recherche-Hilfen anbieten
Die schnelle Meldung ist eine Sache, die gründliche Recherche bei Interesse eine andere. Für diese Recherche sämtliche Quellen und Verweise mundgerecht zu präsentieren, O-Töne (oder Interview-Partner) online bereitzuhalten und den schnellen Kontakt bei Bedarf zu garantieren, ist dann schon die hohe Schule der Online-PR.
 
Im übrigen ist alles wie immer bei guter PR: Der persönliche Kontakt zum Redakteur der wichtigsten Zeitschrift, der gelegentliche launige Mail-Austausch um Mitternacht - das Menscheln off- wie online ist immer noch der sicherste Weg in die Medien.

© lb medien 2001 - 2015
http://www.e-publishing.de